• Dienstag, 29 Dezember 2020
  • geschrieben von  Katrin Klein

Schulleiter Dirk Oswald sowie das gesamte Kollegium freuen sich über die unerwartete Spende der Sparkasse Neuwied in Höhe von 15.000 Euro.

Auch im Corona-Krisenjahr 2020 gab und gibt es erfreuliche Überraschungen. So auch die unerwartete Spende der Sparkasse Neuwied an Kitas, Grundschulen und weiterführende Schulen im Kreis. Insgesamt 250.000 Euro schüttete das regionale Finanzunternehmen aufgrund der aktuell schwierigen Situation zusätzlich aus und will damit einen weiteren Beitrag zu seiner sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung leisten. „Wir wollen damit ein eindeutiges Signal der Wertschätzung an die Zukunft unserer Gesellschaft geben, an diejenigen, die diese gestalten werden: an über 30.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Kreis Neuwied“, teilte der Vorstand der Sparkasse mit.

Die David-Roentgen-Schule als große berufsbildende Schule mit über 2.700 Schülerinnen und Schülern wurde mit 15.000 Euro bedacht. Der Schulleitung fallen gleich mehrere Bereiche ein, in denen das Geld sinnvoll investiert werden kann. „Natürlich stellt die Pandemie auch unsere Lehrenden und Lernenden vor große Herausforderungen“, berichtet Schulleiter Dirk Oswald. „Trotz bemerkenswertem Engagement der Kolleginnen und Kollegen in den letzten Jahren, kämpfen wir beispielsweise nach wie vor mit der Bereitstellung einer stabilen Internetverbindung über alle Gebäudeteile hinweg.“ Und auch die Ausstattung aller Schülerinnen und Schüler mit arbeitsfähigen digitalen Endgeräten für den Fall eines weiteren Lockdowns oder Phasen hybrider Unterrichtsgestaltung ist noch lange nicht abgeschlossen. Darüber hinaus kommt dem professionellen Einsatz digitaler Arbeitsgeräte auch unabhängig von der derzeitigen Pandemie eine weiter wachsende Bedeutung zu. Eine zeitgemäße Ausstattung der Schulen sowie der Lernenden ist unausweichlich.

Entsprechend freut es die David-Roentgen-Schule besonders, dass das Geld zur freien Verfügung bereitgestellt wird. „Wir werden einen Teil des Geldes als willkommenen Beitrag zur Errichtung eines Kommunikations- und Selbstlernzentrums in den Räumen unserer Schule nutzen“, erklärte Schulleiter Dirk Oswald. Dort soll insbesondere Schülerinnen und Schülern, die im häuslichen Umfeld über keine hinreichende Ausstattung verfügen, eine Möglichkeit zur individuellen Weiterentwicklung gegeben werden.

Letzte Änderung am Montag, 04 Januar 2021 16:23
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten