Mit Sport und Technik zum Abitur

David-Roentgen-Schule bietet noch Plätze im Beruflichen Gymnasium Technik an – Sport-LK wählbar

Technik ist aus dem heutigen Lebensalltag nicht mehr wegzudenken. Sei es in Form von technischen Gerätschaften, modernen Gebäuden oder in Mobiltelefonen und Automobilen – es findet sich kaum ein Lebensbereich, der nicht von technischen Errungenschaften durchdrungen ist. 

Das Berufliche Gymnasium mit Fachrichtung Technik möchte die Schüler*innen besonders bei der Aufnahme eines Studiums im technischen Bereich oder bei einer anschließenden Berufsausbildung unterstützen. Aufgrund des großen Fachkräftemangels im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich, können sich die Absolvent*innen des technischen Gymnasiums über sehr gute Ausbildungs- und Berufsaussichten freuen. „Die Chancen stehen gut, Studium und Ausbildung aufgrund der großen theoretischen und praktischen Vorkenntnisse besonders erfolgreich zu absolvieren. Hinzu kommt, dass die Abiturient*innen durch ihre allgemeine und fachliche Vorbildung einen schnellen beruflichen Aufstieg erfahren können“, erklärt Thomas Hennig, der stellvertretende Schulleiter der DRS. Das Bildungsgangprofil ist wesentlich durch die verschiedenen technischen und naturwissenschaftlichen Fächer bestimmt. So wird das Fach Technik an der David-Roentgen-Schule in den Fachrichtungen Bau-, Elektro- und Metalltechnik angeboten. Die einzelnen fachlichen Schwerpunkte sind dabei sehr facettenreich: 

Im Fach Elektrotechnik werden die Grundlagen der Elektrotechnik sowie die Bauelemente der Elektronik in den Blick genommen. Moderne Verstärker- und Digitaltechnik wird erforscht, Steuerungs- und Regelungstechnik sowie aktuelle Computertechnik bilden weitere Schwerpunkte der theoretischen und praktischen Auseinandersetzung.

Die Metalltechnik befasst sich unter anderem mit Fertigungstechnik, Werkstofftechnologie oder Statik und Festigkeitslehre. Großes Augenmerk fällt jedoch auch auf die Bereiche der Maschinenelemente und der Konstruktionslehre. Modernste CNC-Technik wird ebenfalls in Theorie in Praxis behandelt. „Seit Jahren setzen wir hier auch einen Schwerpunkt im Bereich Industrie 4.0“, erzählt Hennig. „Mit den erstellen Exponaten sind wir regelmäßig auf der Hannover Messe vertreten.“

Im Fachbereich Bautechnik werden neben dem Bauzeichnen und der Baumathematik auch die Grundlagen der Werkstoffe sowie des Baudesigns am PC mittels CAD-Software vermittelt. Zentraler Aspekt ist dabei stets das ökologische Bauen unter Berücksichtigung der Energieeinsparungsverordnung.

Der Unterricht im Fach Technik ist handlungsorientiert und geprägt durch einen hohen praktischen Anteil. Die Theorie wird ergänzt durch Laborübungen, Projekte, Besichtigungen von Betrieben und Messen. Motivierte Schüler*innen haben die Möglichkeit, an Wettbewerben teilzunehmen. Daneben ergänzen die klassischen sprachlichen sowie gesellschaftswissenschaftlichen Fächer den Stundenplan auf dem Weg zur allgemeinen Hochschulreife.

Zu Beginn der Jahrgangsstufe 11 findet im Klassen- und Stufenverband eine Einführungswoche statt, die einen Einblick in alle Fachbereiche der DRS gewährt und zentrale Lernstrategien thematisiert. Durch Zusatzstunden in einzelnen Fächern (z.B. Englisch, Mathematik oder Deutsch) sowie das Angebot der Online-Diagnose können Schüler*innen individuell gefördert werden. Dank einer Schwerpunktsetzung im Bereich Medienkompetenz werden zentrale Kompetenzen im Umgang mit modernen Medien und dem Internet gefördert. Schulpartnerschaften mit Frankreich und Polen sowie ein großes Sportangebot runden das Profil des Beruflichen Gymnasiums der DRS ab. Darüber hinaus kann an der DRS Neuwied auch ein Sport-Leistungskurs gewählt werden. „Sportlich begabte können hier auf dem Weg zum Abitur wertvolle Punkte sammeln“, so Hennig.

Letzte Änderung am Freitag, 01 April 2022 12:25
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten