Anmelden

Login to your account

Username
Password *
Remember Me

Ministerpräsidentin Malu Dreyer lobt DRS

  • Posted on:  %AM, %01 %442 %2017 %11:%Jun
  • Written by 

Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Digitale Kompetenzen für bessere Berufs- und Lebenschancen

Besuch Malu Dreyer 2 klein

„Lesen, Schreiben und Rechnen sind Schlüsselkompetenzen. Digitale Kompetenzen wie Codieren und Programmieren gehören mehr und mehr dazu. Deshalb ist entscheidend, wie wir junge Menschen in Schulen, in der Berufsausbildung und in den Hochschulen darauf vorbereiten. Der Erwerb digitaler Kompetenzen entscheidet verstärkt über die Berufs- und Lebenschancen. Unser Ziel ist es, unsere Schüler und Schülerinnen auf diesem Weg bestmöglich zu unterstützen“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei ihrem Besuch der berufsbildenden David-Roentgen-Schule in Neuwied. Sie besichtigte das interaktive Lernmodell „Industrie4.0@School“, bei dem Schüler und Schülerinnen an einem realen Industrie 4.0-Produktionsszenario Arbeitsweise und Philosophie der Industrie 4.0 kennenlernen. „Das Projekt steht beispielhaft für die Auseinandersetzung mit Problemen und Fragestellungen, die sich aus der fortschreitenden Digitalisierung ergeben. Ich freue mich sehr, dass sich die Schule diesen Herausforderungen aktiv stellt“, so die Ministerpräsidentin weiter.

Lange Zeit sei die Digitalisierung wie eine der üblichen technologischen Fortschritte betrachtet worden. Tatsächlich aber befänden wir uns mitten in einer Revolution, deren Auswirkungen die Global Player ebenso erfassen werde wie den Handwerksbetrieb, erläuterte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. „Wir als Landesregierung haben das Ziel, Rheinland-Pfalz zum Land der digitalen Vernetzung zu machen. Das bundesweit erste Digitalisierungskabinett, der Digital-Dialog, die daraus entstehende Digitalstrategie – das sind Bausteine für eine gelingende Digitalisierung des Landes“, sagte sie. „In Rheinland-Pfalz sind wir mit der Smart Factory in Kaiserslautern bei der digitalisierten Vernetzung industrieller Prozesse und Kundenbeziehungen ganz vorne mit dabei. Und mit dem Kompetenzzentrum Digitales Handwerk bei der Handwerkskammer Koblenz haben unsere Handwerksbetriebe eines von vier so genannten bundesweiten Schaufenstern quasi vor der Haustür zur Verfügung“, zeigte sie sich stolz.

Das Projekt „Industrie4.0@School“ entstand in Kooperation mit dem Zentralverband der Elektroindustrie (ZVEI). Im Rahmen des Bündnisses „Zukunft der Industrie“ unter der Schirmherrschaft des Bundeswirtschaftsministeriums arbeitet die Schule außerdem zusammen mit der Firma thyssenkrupp Rasselstein GmbH Andernach an der Modernisierung der Bildungslandschaft mit. „Das Leitbild Ihrer Schule bringt die Grundhaltung der Schulgemeinschaft zum Ausdruck: Ihnen liegt es am Herzen, junge Menschen zu befähigen, ihr Leben in der Gesellschaft und der Arbeitswelt verantwortlich zu gestalten. Dafür gehen Sie gemeinsam mit Ihren Partnern neue Wege und suchen mit allen an der Ausbildung Beteiligten nach Antworten auf die zentralen Fragestellungen“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Mit ihrem Medienkonzept hat die Schule im letzten Jahr den Weiterbildungspreis des Landes Rheinland-Pfalz gewonnen, bereits 2016 wurde die David-Roentgen-Schule im Rahmen des Projektes „Medienkompetenz macht Schule“ ausgezeichnet. Zum dritten Mal in Folge durften sie ihr Exponat in diesem Jahr auf der Hannover Messe ausstellen. Auch im Rahmen des aktuellen G20-Treffens der Wirtschafts- und Sozialminister und –ministerinnen durfte die Schule ihr Projekt präsentieren. „Sie können mit Recht stolz darauf sein. Ich wünsche Ihnen bei der weiteren Beschäftigung mit diesen spannenden, komplexen und zukunftsweisenden Themen viel Erfolg und danke Ihnen herzlich für Ihre wichtige Arbeit“, so die Ministerpräsidentin.

Besuch Malu Dreyer Gruppenfoto klein

Read 488 times Last modified on %PM, %01 %464 %2017 %12:%Jun